Die Kommunale Kraft in Nordthein-Westfalen
homeseitenstruktur
kontaktimpressum
CDU - Logologo cdu
 CDU-Warendorf
Ratsfraktion
Kreistagsmitglieder
Ortsunionen
Stadtverband
Junge Union
Mittelstands-
vereinigung
Seniorenunion
Termine
Presse
Links
» Home »Presse
 

 

 
05.12.2015 Westfälische Nachrichten

CDU: Parken mit Bezahlschranke

Die CDU-Fraktion möchte die Parkplatzbewirtschaftung in Warendorf ändern und beruft sich dabei auf Gespräche und Hinweise von Besuchern. Nicht mehr zeitgemäß sei der derzeitige Bezahlmodus an den Automaten, heißt es in dem Antrag an Bürgermeister Axel Linke. Von vielen Einkaufenden oder auch Gästen, so die CDU weiter, werde statt einer „Voraus-Bezahlung mit klar eingrenzender Parkzeit“ eine „Danach-Bezahlung“ gewünscht.
Zurzeit ist es in Warendorf so, dass man vor Abstellen seines Fahrzeugs ein Parkticket an den jeweiligen Automaten für eine bestimmte Zeit erwirbt (zum Beispiel 30 Min.) und dieses Ticket dann gut sichtbar im Fahrzeug deponiert. Bei Überschreiten dieses Zeitlimits droht ein Verwarngeld. Einzige Ausnahme stellt der Parkplatz „In den Lampen“ hinter Rossmann dar. Eine Danach-Bezahlung wie jetzt von der CDU gewünscht, hätte den Vorteil, „dass sich die Gäste unserer Stadt nicht stur an ein Zeitlimit halten müssen und zum Beispiel ihren Einkauf oder ihre Besichtigungstour abbrechen, weil ihr Ticket abgelaufen ist. Das ist nicht kundenfreundlich und auch nicht mehr zeitgemäß.“

Zurzeit ist es in Warendorf so, dass man vor Abstellen seines Fahrzeugs ein Parkticket an den jeweiligen Automaten für eine bestimmte Zeit erwirbt (zum Beispiel 30 Min.) und dieses Ticket dann gut sichtbar im Fahrzeug deponiert. Bei Überschreiten dieses Zeitlimits droht ein Verwarngeld. Einzige Ausnahme stellt der Parkplatz „In den Lampen“ hinter Rossmann dar.

Eine Danach-Bezahlung wie von der CDU gewünscht, hätte den Vorteil, „dass sich die Gäste unserer Stadt nicht stur an ein Zeitlimit halten müssen und zum Beispiel ihren Einkauf oder ihre Besichtigungstour abbrechen, weil ihr Ticket abgelaufen ist. Das ist nicht kundenfreundlich und auch nicht mehr zeitgemäß.“

In größeren Städten sei die „Danach“- Bezahlung heute Standard. Sie lasse den Besuchern, Gästen und Kunden größtmögliche Freiheit, führt die CDU die „Kundenfreundlichkeit“ ins Feld.

CDU-Fraktionschef Ralph Perlewitz: „Auch wir sollten uns dieser Art der Bewirtschaftung nicht verschließen und moderat eine Umstellung unserer Parkplatzflächen im Innenstadtbereich planen.“

Der CDU sei dabei sehr wohl bewusst, dass diese Umstellung nicht für alle Parkplätze im Innenstadtbereich gelten kann, da bauliche Veränderungen vorgenommen werden müssten. Denn die Parkplätze benötigen eine Schranke mit Parkscheinausgabeständer sowie einen Bezahl- und Entwertungsautomaten.

Die CDU schlägt deshalb vor, den Parkplatz hinter dem Theater am Wall, ehemals „Trockelgelände“, jetzt nach Fertigstellung der Büro- und Wohngebäude, umzurüsten. Hier wären außer der zuvor beschriebenen Installation keine weiteren baulichen Veränderungen vorzunehmen. „Dieser Platz liegt auch sehr nahe an der Innenstadt und würde sicherlich direkt akzeptiert werden.“ Ob weitere Parkplätze umgestellt werden können, sollte nach einer circa einjährigen Erprobungsphase neu beraten werden.


Der Startschuss für eine Änderung der Parkplatzbewirtschaftung könnte laut CDU für den Parkplatz hinter dem Theater am Wall, ehemals Trockelgelände, jetzt nach Fertigstellung der Büro- und Wohngebäude, fallen: eine Schranke mit Parkscheinausgabeständer sowie einen Bezahl- und Entwertungsautomaten.
Foto: Edler

Bleiben Sie informiert
Möchten Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um die CDU in NRW?
Dann geht es hier
» zur Anmeldung
CDU NRW
cdu nrw
» www.cdu-nrw.de
Werden Sie Mitglied
Sie sind noch kein CDU-Mitglied, möchten es aber werden?
Dann können Sie gleich hier den Mitgliedsantrag ausfüllen, ausdrucken und an uns senden.
» zum Mitgliedsantrag
 
Pfeil zurueck zurück | Pfeile Seitenanfang Seitenanfang
© 2004 CDU NRW